Panische Saiten - Udo Lindenberg Cover
Panische Saiten - Udo Lindenberg Cover

Das Panikpersonal

Hier stellen sich Daniel Fikus (Udo L. Voice), Rainer Sudbrock(Gitarre), Klaus Richert(Bass), Jan Studenik(Gitarre), Günter Büttgen(Drums), Salvatore Buoncuore(Keys), Ana Ladisic(Keys) und Thomas Seidel (Sax) vor

Udo L. Coversänger,Daniel Fikus, 1973 geboren, mit 12 angefangen Gitarre und Drums zu spielen, mit 14 erste Band "Feedback" gegründet (Hamms und NRW jüngste Oldie Cover Band) wo er der Sologitarre und seiner Stimme frönte .... später folgte "The Creats", eine recht erfolgreiche Doors-Coverband, wo Daniel erfolgreich Solo-Gitarre spielte...später in der "Rhytm & Blues Company spielte er eine zeit lang Schlagzeug... in den 2000ern bei der legendären Unnaer Band "Les Clochards" eingestiegen (wo auch sein Vater Baß spielte und der heutige Panikdrummer Günni)...dort als Drummer eingestiegen...mehrere male formatierte sich die Band um... Daniel spielte somit bei den Clochards eine zeitlang dann auch Keyboard und als sein Vater starb übernahm er die Rolle als Bassist, leider löste sich die Band dann auf....nach dem Tod seines Vaters kam die bekannte Black & White Band durch die Beerdigung wieder zusammen und Daniel spielte dort weitere 5 Jahre Bass und unterstützte den Gesang .... Daniel schrieb auch viele eigene Songs (u.a. "Udonautische Gefahr) den Song für Udo´s siebzigsten, aber auch etliche andere Songs aus eigener Feder die alle "Handgemacht" an jedem Instrument von ihm bis heute selber eingespielt werden....auf youtube ist ein Beispiel : "Darkness Road" ...weitere Songs werden neu aufgenommen und folgen ...ein Highlight waren alle Bands für ihn, aber das besonder Highlight war ein Konstest vom SWR3 mit seinem Song "Udonautische Gefahr", mit dem er eine 3-tägige Reise zu den Generalproben des Panikorchester 2016 im Stadion Gelsenkirchen gewonnen hat und Udo dort ein wenig kennenlernen durfte...und das auf Udo´s 70sten Geburtstag....zuvor hat er ihn auch in Hamburg in dem berühmten Hotel getroffen und mit ihm Cello in gesanglicher Manier angestimmt ..... Im Februar 2016 machte er seinen langjährigen Traum war : Eine Udo Coverband, die er eigentlich mit seinem Vater 2007 gründen wollte, es aber leider durch die schwere Krankheit des Vaters nicht dazu kam...um so mehr rockt er nun die Panik in den Himmel und ist überglücklich diese Band mit den tollen Musikern und Menschen gefunden zu haben....

Günter Büttgen:

Der in Dortmund lebende immer noch langhaarige, nicht ergraute Sozialpädagoge, Rheinländer, BVB-Fan, Tennis- und Tangoliebhaber, hat sich im laufe von 50 Jahren mit verschiedensten Bands aus dem Ruhrgebiet ein riesiges Repertoire mit durchaus eigener Note zusammengetrommelt. Nach wie vor stehen Spaß und Begeisterung an guter Rockmusik im Vordergrund seiner Spiellust, und er freut sich sehr darauf, bald mit dem Udo-Programm Panik zu verbreiten und wieder richtig die Sau rauszulassen.    

 

Klaus Richert, Bassist der Panischen Saiten macht seit seinem 16. Lebensjahr Mucke...er hat schon in vielen Bands und Projekten sein Können bewiesen. So spielte er in diversen Bands wie "Tide ofWar", "Mevis", "Galaxy", "Golfstrom", "Night Express", "Van Vleet", "Liquid Solids", "GEA Allstars" ...und ....und ...und...sein Einsatz für die Band ist unabkömmlich und eine riesen Bereicherung für "Panische Saiten"

Früh angefixt von Stromgitarren und britischen Verstärkern, spielte Jan Stdudenik schon in jungen Jahren mit seinen Klampfen in besetzten Häusern und Jugendheimen. Mit der Dortmunder Combo "Fragile" spielte er Soul, Funk, Blue-Eyed-Soul und Fusion. Später ist er Gründungsmitglied der Flamenco-Combo "Conexion Flamenca" mit dem Gitarristen und Sänger Juan Jose Lama. Dort ist er auch in verschiedenen Flamencostudios unterwegs. Ein weiteres highlight war der Einstieg in der bekannten Unnaer Oldie-Cover- und Showband "Les Clochards", wo er mit dem jetzigem Panische-Saiten-Sänger Fikus und Drummer G.Büttgen viele Jahre zusammen spielte. Weiterhin spielte Jan dann bei der "legendären" Black&White Band aus Hamm zusammen mit D. Fikus als Bassist und jetzigem Panische-Saiten Gitarrist R. Sudbrock erfolgreich mit....weiterhin war Mr. Studenik auch als Gitarrist, Dulcimer, Harpspieler und Singer-Songwriter mit den "Dobroskis" unterwegs. Heute freut er sich sehr bei den Panischen Saiten sein bestes zu geben :"Endlich wieder Rock´n Roll" .... er liebte schon immer das Panikorchester !

Rainer Sudbrock, ein weiterer Athlet an der Gitarre. Dies bewies er auch schon in Bands wie Night Express, wo er lange Zeit mit dem heutigen Panische Saiten Bassisten Klaus Richert spielte, so wie auch in erfolgreichen  Combos wie "Chapeaux Claques", "Alive" und "Nameless". Auch gab Rainer zusammen mit D. Fikus und Jan Studenik in der Black & White Band Hamm sein bestes. Weiterhin ist er in der Hammer Formation "Kabllos" mittlerweile ein festes Mitglied, wo er bei unzähligen Auftritten an der Akustikgitarre und als Sänger seine Qualitäten beweist.

Ana Ladisic, unsere Frau am Keyboard spielt erst seit  1 1/2 Jahrn ihr Instrument. Es stellte sich nach ein paar Proben schnell heraus, dass sie trotz der nicht so einfachen Panikmucke ihr Handwerk sehr gut macht und somit vortan dabei ist. Irgendwie verlieh ihr dann D. Fikus den Spitznamen "Azubine"

"Der TÜV ist fast abgelaufen", so betitelt sich Salvatore Buoncuore aus Palermo immer selbst. Der Mann an den Tasten bei Panische Zeiten ist Ende der 70er nach Deutschland gekommen und ist bis heute fleißig hier zugange. Und auch musikalisch hat er sehr erfolgreich sein bestes gegeben. In Bands wie "Christiane Müller Band", Ella Barry Jam", "Black & White Band (Kamen), Reggaeonal, Black & White Band Hamm und Time Travel hat er sein bestes gegeben. Nun mit dem Ufo bei den "Panischen Saiten" gelandet, holt er alles aus seinem Keyboard für die Band raus !

Neu in der Band ist Backgroundsängerin 

Anja Wylegala. Hierzu gibt es bald auch eine kleine Geschichte :-)

Besucherzaehler
D. Fikus
K.Richert
G.Büttgen
R.Sudbrock
J.Studenik
S.Buoncuore
A.Ladisic
A.Wylegala
Druckversion Druckversion | Sitemap
http://www.panische-Saiten.de